Junior Coding Club @ Ernst-Reuter Schule

In dieser informatikorientierten, pädagogischen Coding-AG, die einmal wöchentlich am Nachmittag an der Ernst-Reuter-Schule in Bad Vilbel stattfindet, lernen die Kinder, bewusst, selbstbestimmt und verantwortungsvoll mit digitalen Werkzeugen umzugehen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um an einer zunehmend von digitalen Technologien geprägten Welt teilzuhaben und diese aktiv mitzugestalten.

Level Klasse 3 und 4. Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Anzahl der Teilnehmer 8 bis 12 pro Digitaltutor/in.
Zeitplan Während der Schulzeit einmal pro Woche jeden Montag oder jeden Dienstag durchgehend. Ausgenommen Feiertage.
Zeit und Dauer 90 Minuten von 14.30 - 16 Uhr

Eindrücke aus dem Unterricht:

Hier registrieren:

Klicke auf die Buttons unten: Wähle zunächst das Schulhalbjahr (1) und den Wochentag für den Unterricht (2). Wenn du bereits ein Kind angemeldet hast und nun ein Geschwisterkind anmelden möchtest, kannst du ein zweites oder drittes Kind auswählen (optional).

Nachdem du das Schuljahr und den Wochentag ausgewählt hast, wird unten ein Formular für die Anmeldedaten deines Kindes angezeigt.

Auswahl zurücksetzen

Gift this education activity

Do you feel this product is perfect for a birthday or another family? You can buy a gift card for this item!

Gift this education activity

Mit Freunden teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on odnoklassniki
Termine: Während der Schulzeit einmal wöchentlich jeden Montag or jeden Dienstag fortlaufend. Ausgenommen Ferien- und Feiertage.
Uhrzeit und Dauer: 90 Minuten von 14.30 – 16 Uhr
Level Klasse 3 und 4. Keine Vorkentnisse nötig.
Anzahl der Teilnehmer*innen: 8 bis 12 je Lehrkraft.
Kosten: Monatlich 70 Euro je Kind. Ermäßigungen gibt es für Geschwisterkinder und bei jährlicher Zahlweise. Zahlung verbindlich für jeweils 6 Monate oder für das gesamte Schuljahr.
Probezeit: Innerhalb der ersten zwei Unterrichtseinheiten, also 2 Wochen.
Abmeldung: Möglich zum Ende des aktuellen Schulhalbjahres.

Produktbeschreibung

In diesem medienpädagogisch ausgerichteten Coding Club lernen die Kinder, digitale Werkzeuge bewusst, selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu nutzen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um in einer zunehmend von digitalen Medien geprägten Welt zu partizipieren und diese aktiv mit gestalten zu können.

Kindgerecht werden die Themen Sicherheit , Urheberrecht und Datenschutz behandelt. Jeder, der ein digitales Endgerät nutzt, erzeugt Daten. Wir sehen es als wesentliche medienpädagogische Aufgabe, für diese Fragestellungen zu sensibilisieren und über Chancen und Risiken (z.B. Phishing) zu informieren, mit denen junge Nutzer/innen konfrontiert werden können. 

Praktisch üben wir die respektvolle und sichere Kommunikation mit anderen, erfahren wie wir über gezieltes Nachfragen Informationen erhalten, erklären den Unterschied zwischen eigenen, selbst veröffentlichten und geschützten Werken, und was bei der Nutzung zu beachten ist. 

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit wichtigen Grundlagen über Netzwerke und das Internet, wie Computer funktionieren, was Software, Programme und Algorithmen sind. 

Lernmaterialien, sowohl digital wie analog stehen zum Anfassen und Ausprobieren zur Verfügung. Geeignet für Kinder, die sowohl keine Erfahrung mit digitalen Endgeräte haben als auch bereits Versierte, die regelmäßig digitale Medien konsumieren. 

Wir fördern Kinder darin, sich Herausforderungen aktiv zu stellen und Aufgaben selbstständig zu lösen. Im Coding Club lernen sie, eigene Lösungsstrategien für Probleme zu entwickeln, und erfahren sich dabei als handlungsfähig und selbstkompetent.

Bei diesem innovativen Bildungsangebot fokussieren wir uns auf Skills für die Zukunft und zugleich leiten wir die Kinder an, einen gesünderen Umgang mit digitalen Medien zu finden. Für eine Zukunft, in der die Köpfe von morgen die Digitalisierung beherrschen, und keine, in der die Digitalisierung die Kinder beherrscht.

Anfängern helfen wir durch die Förderung von motorische Fähigkeiten bei der Bedienung digitaler Werkzeuge. Kleine Genies werden gefordert durch Abstraktion und Logik in der Programmierung (Sequenzen, Loops, Events und Bedingungen). Später, im Verlauf des Coding Clubs, wenn genug Grundverständnis zu Algorithmen und informatorischen Denken verankert ist, wenden wir uns mit den SuS einer echten Programmiersprache zu, zum Beispiel Python.

Alle Teilnehmer werden insbesondere geschult im Umgang mit digitalen Endgeräten und modernen Arbeitsweisen, wie z.B. die Nutzung von Videokonferenz und E-Kollaboration. Der Coding Club schafft einen Raum und Identifikation zur Förderung von Kommunikation, sozialem Verhalten und Teamarbeit.

Die Schüler*innen können die Lernplattform des Coding Clubs von überall und zu jeder Zeit nutzen, um auf ihre Lernprojekte zuzugreifen, auch mit Geräten aus dem eigenen Haushalt.

Was wird im Unterricht eingesetzt?

Die von Digitaltutor e.V. entwickelte und von der Educody GmbH betriebene digitale Lernplattform besteht aus drei Hauptzutaten:

Lehrer*innen und Schüler*innen des Coding Clubs nutzen virtuelle Räume für Unterricht und Teamarbeit, basierend auf der Azure Cloud und Microsoft Teams. Geschützte Schüler*innen Accounts ermöglichen es den Kindern, in einer begleiteten und kindgerechten Umgebung die ersten Schritte als digitale Bürger zu gehen – Dabei legen wir viel Wert darauf, die richtigen Regeln und Umgangsformen zu erlernen in der Teamarbeit des Coding Clubs. Die wichtigen Themen der Medienkompetenz wie Grundlagen, Sicherheit im Internet und Social Media werden während der Bedienung der Lernplattform thematisiert und geübt. Grundsätzlich werden im Verlaufe des Coding Club diese Kompetenzen gefördert:

  • Suchen, Verarbeiten und Aufbewahren
  • Kommunizieren und Kooperieren
  • Produzieren und Präsentieren
  • Schützen und sicher Agieren
  • Problemlösung und Handeln
  • Kreativität und Experimentierfreude

Alles für den Coding Club nötige bringen wir mit in die Schule. Dazu gehören digitale Endgeräte wie iPads und Windows Laptops, die optimal für den Coding Club konfiguriert sind und alle benötigten Apps bereits installiert haben. Auch WLAN und eine eigene, funktionierende Internetverbindung bringen wir mit vor Ort. Dadurch kann der Coding Club in jedem Raum der Schule stattfinden, oder bei Bedarf ausweichen. In Turnhallen und Aula Hallen fand der Coding Club auch schon statt 🙂 .

Die Unterrichtsmaterialien bestehen nicht nur aus Computern und Lernapps. Wir setzen auf neuste und pädagogisch empfohlene Edutec Lernmaterialien, darunter auch haptische, anfassbare Unterrichtsgegenstände und Lernspiele. Ziel ist damit, erste Kompetenzen in Coding, Robotik, informatorischen Denken und Design Thinking zu gewinnen. Wir nutzen die Minecraft Education Edition für ein Team Projekt oder wir widmen uns dem Bau von Roboter-Modellen aus dem LEGO® Education WeDo oder Spike Prime Set. Aber auch kreative Lernerfahrungen kommen nicht zu kurz. Mit digitalen Malstiften kann gestalterisch-kreativ auf Tabletts gemalt und gezeichnet werden. 

Das enorme Interesse bei Kindern für digitale Medien nutzen wir, um gemeinsam mit den Schüler*innen ein kleines Projekt zu entwickeln, dass sie selbstständig vorantreiben wollen. Neben dem projektbasierten Arbeiten sind uns auch Problemlösung-Strategien wichtig, insbesondere dessen systematische Zerlegung in kleinere Teile, hin zur Schaffung einer Lösung. Wir fördern Lernerfahrung und Motivation, um damit die Kinder zum selbstständigen arbeiten, spielen und lernen anzuregen. 

Dritter Bestandteil des Coding Club ist die Lehrkraft, unsere Tutor*innen. Gerade im Grundschulalter sind die Tutor*innen des Coding Clubs auch Bezugspersonen. Wir nehmen daher unsere Rolle als Erzieher ernst und haben viel Freude beim Unterrichten im Coding Club. Gegenüber Eltern und Schule sind wir Dienstleister und Kooperationspartner. Gerade der rapide an Bedeutung gewonnene Online Live Unterricht hat gezeigt, wie wichtig digitale Kompetenzen sind. Durch unsere mehr als dreijährige Erfahrung mit digitalen Lernplattformen stehen wir Lehrkräften und Eltern mit Rat und Tat zur Seite. Wir kümmern uns um unseren Coding Club, die digitale Lernplattform und die Lernenden mit Leidenschaft und Professionalität.

Algorithmen

Wir entwickeln Algorithmen: Ein Algorithmus ist ein Rezept oder eine Anleitung. So ist die Anleitung zum Backen ein Algorithmus, um einen Kuchen zu backen:

  1. Backofen vorheizen
  2. Zucker und Butter schaumig rühren
  3. Eier einschlagen
  4. Mehl und Backpulver hinzugeben
  5. Alles gut verrühren
  6. Die Milch einrühren, bis der Teig glatt ist
  7. Teig in die Muffinförmchen füllen
  8. Die Muffins in den vorgeheizten Ofen schieben
  9. Backen

Um mehr über die Bedeutung von Algorithmen in unserer Welt zu erfahren, empfehlen wir dir den Vortrag von Kevin Slavin bei TEDGlobal zum Thema “How Algorithms Shape Our World”, in dem er argumentiert, dass wir in einer Welt leben, die für Algorithmen entworfen und zunehmend von ihnen kontrolliert wird.

Abstraktion: Modellierung, Dekomposition und Verallgemeinerung

Eine der wichtigsten Herausforderungen, mit denen sich das Computational Thinking auseinandersetzt, ist die Größe und Komplexität eines Problems.  Die wichtigste Technik, um diese Komplexität zu bewältigen, ist die Abstraktion.  Die Komplexität wird bewältigt, indem komplizierte Details hinter einer einfachen Abstraktion oder einem Modell der Situation versteckt werden.  Eine Karte eines Zugsystems ist zum Beispiel ein einfaches Modell einer komplexen Realität – aber es ist ein Modell, das genau die Informationen enthält, die nötig sind, um eine Route von einem Bahnhof zum anderen zu planen.

Programmieren

Ein rechnerischer Denker ist nicht gleichbedeutend mit einem Computerprogrammierer, aber das Programmieren fördert Kreativität, logisches Denken, Präzision und Problemlösung und trägt dazu bei, die persönlichen, Lern- und Denkfähigkeiten zu fördern, die im modernen Schullehrplan gefordert werden. Programmieren gibt der Idee der “Abstraktion” eine konkrete, greifbare Form und zeigt immer wieder, wie nützlich sie in jeder Disziplin ist.

Computer

Die Schüler/innen lernen die wichtigsten Komponenten kennen, aus denen ein Computersystem besteht, und wie sie zusammenpassen.
Die Schüler/innen lernen, was das Internet ist und welche Prinzipien dem Datenaustausch über das Internet zugrunde liegen.

Datenstrukturen

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Dinge” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen, Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information nutzen, um andere Probleme zu lösen.

Projektbasiertes Lernen

Zuerst kommt das Projekt, dann haben wir ein “Ziel”, das wir erreichen müssen, “Aufgaben”, die die Handlungen definieren, die zu diesem Ziel führen, einen “Zeitrahmen”, der Start- und Endpunkte enthält, und “Leute”, die die Aufgaben während des festgelegten Zeitraums ausführen, um die Ziele zu erreichen. Projektbasiertes Lernen ist nicht nur hoch motivierend, sondern bereitet die Schüler/innen auch auf die Arbeitsprozesse der Erwachsenen vor, insbesondere in der Entwicklung.

Exploratives Lernen

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Sachen” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen (Haufen), Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information verwenden, um andere Probleme zu lösen.

Spielbasiertes Lernen

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Zeug” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen (Haufen), Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information verwenden, um andere Probleme zu lösen.

Spielerei

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Zeug” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen (Haufen), Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information nutzen, um andere Probleme zu lösen.

Teamarbeit und Kollaboration

Bei der Zusammenarbeit stärken die Schüler/innen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen gemeinsam. Sie lernen, zusammenzuarbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Durch die Arbeit in der Gruppe können viele Ideen zusammengeführt werden und etwas Größeres entstehen als das, was ein einzelner Schüler alleine machen würde.
Die Zusammenarbeit klärt oft das Denken der Schüler/innen und spornt sie an. Gleichaltrige können Dinge oft besser erklären als die Lehrkraft, damit die Kinder sie “verstehen”. Bei der Zusammenarbeit helfen sich die Teammitglieder auch bei kleinen Details gegenseitig, weil jeder Schüler einen bestimmten Teil gut kann.

Agil

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Dinge” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen, Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information nutzen, um andere Probleme zu lösen.

Design Thinking und Zyklus

Design Thinking ist eine Methode – oder besser gesagt eine Denkweise – die aus der Produktentwicklung (Software und Design) kommt und viele innovative Ansätze bietet, um Ideen zu entwickeln und Ideen in die Realität umzusetzen. Die Methode dient dazu, eine Lösung für ein Problem zu entwickeln und sich der Lösung Schritt für Schritt und auf strukturierte Weise zu nähern. Wir gehen spielerisch durch den Designprozess von der Idee bis zur Lösung.

Fehlerkultur / No Blame Organisation

Datenstrukturen sind Möglichkeiten, “Zeug” zu speichern.  Genauso wie wir “Sachen” in Stapeln, Schleifen, Haufen und Eimern ablegen können, kannst du das auch mit Daten (Informationen) tun. Ein gängiges Beispiel für eine Datenstruktur in der realen Welt ist der Pez-Spender.  Pez verwendet “Stapel”, um Süßigkeiten zu speichern und auszugeben. Ohne eine Struktur für all das “Zeug” können wir es nicht als Information verwenden, um andere Probleme zu lösen.

Kontinuierliche Verbesserung

Wir stagnieren nicht. Wir lernen, wie wir erfolgreich sein und uns von einem Punkt zum anderen verbessern können. Aus jeder Aufgabe oder Geschichte, die wir erledigen, können wir etwas Gutes lernen. Wir lernen, wie wir Dinge besser machen können. Jeder Fehler ist ein Potenzial für eine Veränderung zum Besseren.

Die beste Zusammenfassung der zu fördernden Fähigkeiten und Kompetenzen liefert die International Society for Technology in Education (ISTE), deren Standards wir anstreben:

  • Kompetente Lerner*in
  • Digitale Bürger*in
  • Wissenskonstrukteur*in
  • Innovativer Designer
  • Informatorisch Denkende
  • Kreativer Kommunikator
  • Global Collaborator

Die spielerischen Aktivitäten des Junior Coding Clubs beziehen logische und soziale Fähigkeiten ein, stärken die Mitsprache der Schüler/innen und stellen sicher, dass das Lernen ein schülerzentrierter Prozess ist. Unser Curriculum ist eine Best-Practice-Mischung aus Quellen wie code.org, Hour-of-Code-Initiative, Wonder Workshop, Scratch, Hello Ruby, Minecraft Education, CS First und aus modernen Teamwork-Prinzipien wie Design Thinking und Agilem Projektmanagement.

Wir berücksichtigen auch diese internationalen und deutschen Computer Science (CS) Unterrichtsstandards, wie z.B.:

  • Die besten IKT-Bildungstechnologie-Tools und Lernmaterialien, die auf dem internationalen Markt erhältlich sind. Wir bieten und verwalten eine große Auswahl an Computern, Software und Robotik-Bausätzen. Wenn wir sie nicht haben, kannst du uns gerne neue Technologien vorschlagen, die wir dann berücksichtigen können.
  • Sichere und kinderfreundliche virtuelle Klassenzimmer für die Zusammenarbeit und zur Bewertung der Fortschritte der Schüler/innen.
  • Erstellung und Pflege eines Schülerkontos, beginnend schon für Grundschüler mit Lizenzen für Lern-Apps von Microsoft, codeSpark Academy und Minecraft Education.
  • Kuratierte Sammlung von empfohlenen pädagogisch wertvollen Lern-Apps.
  • Privatsphäre, Datenschutz und Compliance by Design.
  • Ein rund-um-sorglos Dienst, der Versicherung, Reparaturen und Verbesserungen einschließt. Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die Aktualisierung der Coding Club Materialien.
  • Elterntreffen und Beratung nach Bedarf.

Wir bieten deinem Kind sorgfältig ausgewählte Lern-Apps, mit denen es Informatik und rechnerisches Denken lernen kann. Aber noch mehr: Unsere Kinder müssen die Dinge lernen, die Maschinen auch in ferner Zukunft nicht tun können. Aber wie sollen sie den Unterschied machen, ohne die Maschine zu verstehen? Maschinen sollten immer mensch-zentriert sein.

Unsere Unterrichtsmaterialien bestehen nicht nur aus modernen Computern und Lernapps. Wir setzen auf neuste und pädagogisch empfohlene Edutec Lernmaterialien, darunter auch haptische, anfassbare Unterrichtsgegenstände und Lernspiele. Ziel ist damit, erste Kompetenzen in Coding, Robotik, informatorischen Denken und Design Thinking zu gewinnen. Wir nutzen die Minecraft Education Edition für ein Team Projekt oder wir widmen uns dem Bau von Roboter-Modellen aus dem LEGO® Education WeDo oder Spike Prime Set. Aber auch kreative Lernerfahrungen kommen nicht zu kurz. Mit digitalen Malstiften kann gestalterisch-kreativ auf Tabletts gemalt und gezeichnet werden.
Das enorme Interesse bei Kindern für digitale Medien nutzen wir, um gemeinsam mit den Schüler*innen ein kleines Projekt zu entwickeln, dass sie selbstständig vorantreiben wollen. Neben dem projektbasierten Arbeiten sind uns auch Problemlösung-Strategien wichtig, insbesondere dessen systematische Zerlegung in kleinere Teile, hin zur Schaffung einer Lösung. Wir fördern Lernerfahrung und Motivation, um damit die Kinder zum selbstständigen arbeiten, spielen und lernen anzuregen.

Für den Junior Coding Clubs nutzen wir virtuelle Räume für Unterricht und Teamarbeit, basierend auf der Azure Cloud und Microsoft Teams. Geschützte Accounts ermöglichen es den Kindern, in einer begleiteten und kindgerechten Umgebung die ersten Schritte als digitale Bürger zu gehen – Dabei legen wir viel Wert darauf, die richtigen Regeln und Umgangsformen zu erlernen in der Teamarbeit des Coding Clubs. Die wichtigen Themen der Medienkompetenz wie Grundlagen, Sicherheit im Internet und Social Media werden während der Bedienung der Lernplattform thematisiert und geübt.

Eine eigene Computer-Ausstattung ist nur für die Live-Online-Kurse erforderlich, die von zu Hause aus besucht werden. Für Aktivitäten vor Ort kümmert sich der Junior Coding Club um alle notwendigen Geräte und Materialien.

Unsere Hardware Empfehlungen für alle unsere Programme sind:

  • Computer: PC (Windows XP oder höher) oder Mac (OSX 10.7 oder höher) mit mindestens einem 2 GHz Prozessor und 4 GB RAM (8 GB RAM werden empfohlen). Ein iPad, das nicht älter als 2018 ist, ist für bestimmte Kurse ebenfalls möglich. Wenn Sie nur für den Live-Online-Kurs ein iPad zur Verfügung haben, fragen Sie uns bitte.
  • Internet: Breitband-Internet mit mindestens 1,2 Mbps Download- und 600Kbps Upload-Geschwindigkeit.
  • Webcam: Entweder extern oder eingebaut (iPads und viele Laptops haben eine integrierte Kamera).
  • Mikrofon und Lautsprecher: Wir empfehlen Kopfhörer mit integriertem Mikrofon. In einem ruhigen Raum funktionieren aber auch andere Mikrofone und Lautsprecher gut.

Unsere kostenlosen Software-Empfehlungen für alle unsere Programme sind:

  • Microsoft Teams (obligatorisch). Laden Sie sich die kostenlose App hier herunter: https://products.office.com/en-us/microsoft-teams/download-app
  • Webbrowser (obligatorisch). Verwenden Sie Ihren Lieblingsbrowser wie Firefox, Chrome oder Safari.
  • Minecraft Education Edition. Sie können die Schulversion von Minecraft hier herunterladen: Download
  • Gimp
  • Notebook++

Informationen darüber, wie man sich auf die Aktivität vorbereiten kann, insbesondere bei Online-Aktivitäten von zu Hause aus, werden direkt nach dem Buchungsvorgang bereitgestellt. Sie benötigen ein Coding Club Eltern-Konto und eine Buchung, siehe Einstiegsinformationen.

Im Falle einer Schulschließung oder eines eingeschränkten Unterrichts vor Ort garantieren wir die Fortführung der Coding Clubs. Die Kurse werden online, live oder synchron per Videokonferenz mit Hilfe der Coding Club Lernplattform abgehalten. Wir sind auf dieses Szenario gut vorbereitet und haben viel Erfahrung mit Fernunterricht.

Bitte lesen Sie unseren Artikel über unsere Covid-19, Pandemie und Lockdown Maßnahmen.